Samstag, 7. Mai 2016

Algarve im Mai - von Kreisverkehren und Postkartenmotiven

Portugal statt Polen - das war der Plan. Ursprünglich wollte ich Krakau und Breslau (Europas Kulturhauptstadt 2016) im Mai ansteuern, aber mir war einfach mehr nach Wärme zu Mute. Also buchte ich Ryan Air ab Frankfurt (Grins) Hahn für 50 Euro nach Faro und 4 Tage später für 18 Euro weiter in den Norden, nach Porto

Das Appartment lag in Portimao, etwa 60 Kilometer von Faro weg, also nahm ich die A22 mit dem Mietwagen, was zwar mautpflichtig ist, aber es war auch einfach schon dunkel nach der Ankunft um über Land die N125 zu nehmen. 

Die Entgegennahme des Mietwagens hatte ich mit 15 Minuten kalkuliert, aber die Geschichte ging doch 2 Stunden. Zwar waren nur 12 Ticket-Nummern vor mir, aber es ging einfach nichts voran. Also nutzte ich die Zeit und deckte mich im Nahe gelegenen Pingo Doce mit Erstproviant ein. Auch dort an der Kasse wurde mir sofort wieder klar: In Portugal muß man einfach Zeit mitbringen. Keine übertriebene Hektik an der Kasse wie bei uns, alles geht eine Nummer gemächlicher zu in Portugal. Entsprechend dieser Devise handelten auch die Angestellten der Autovermietung. Immerhin hatten sie zwei Schalter offen für den Raum voller Leute, denn nach mir kam noch eine Maschine voll Menschen....

Aber nach getaner Arbeit nahm ich meinen VW UP mit 1700 Kilometern in Empfang und das war genau der wendige Flitzer für die engen Gassen der Küstenstädte. Wer die Details zum Mietwagen lesen will, klickt hier.

Carvoeiro

Der "Strand des Köhlers" ist auf vielen Postkarten der Algarve zu sehen. Neben dem in einer Bucht gelegenen Traumstrand und Aussicht auf den schönen Sonnenuntergang vom Felsen oder Algar Seco aus, haben es mir vor allem die Carvoeiroboxes angetan. Alle möglichen (Versorgungs)Kästen wurden dort mit bunten Motiven besprüht. Kennt ihr aus Eurem Dorf? S O sicher nicht: 



Aber ohne Fotos von Carvoeiro selbst komme ich dann doch nicht aus: 









Lagos

Die Stadt im Westen mit ihren engen Gassen hat einen ganz besonderen Flair: 





Praia da Marinha:

30 Meter hohe vorgelagerte Felsen mit bizarren Formationen - der perfekte Fotospot für Sunrise und Sundown-Fanatiker. Mittendrin: Wild campierende Holländer mit Ihren Wohnmobilen. Sicher nicht der schlechteste Ort, um Frikandeln mit Sauce Special zu genießen.....









Loulé:









Cabo de Sao Vicente: 

Das westliche Ende Europas ist auch der Ort, an dem die "letzte Bratwurst vor Amerika" verkauft wird. Im Vergleich zu meinen ersten Besuch in 2007 enttäuschend: Überlaufen und man hat die tolle Vegetation mit Agaven und Sträuchern gegen Schotter ersetzt...










Wochenmärkte (Mercados Mondial): 

Wochenmärkte sind genau das, was man sich in südlichen Ländern darunter vorstellt: Neben Textilien, Spielwaren und Nippes kann man auch Leder, Keramik- und Korkwaren erstehen. Die Lebensmittelangebot wie Obst und Gemüse ist hier noch um Käse, Fisch und Wurst erweitert.

Ich war auf dreien: Portimao, Albufeira und Quarteira. Zum Teil sind die einmal die Woche, andernorts nur einmal im Monat. 











Vier Tage an der Algarve haben gereicht für 670 Kilometer mit dem Auto, 1250 Fotos (plus sicher 200 Selfies :-)) und eine schöne Urlaubserinnerung - to be continued....

Toskana - Die Pfalz Italiens ;-)))

Die Toskana stand schon schon lange auf meiner Wunschliste von Reisezielen. Man liest so viel Tolles darüber: Antike Städte, malerische La...